Java Script ist deaktiviert!

Damit die Seite mit vollem Funktionsumfang korrekt dargestellt werden kann, muss Java Script aktiviert sein.

Lesen Sie den ganzen Artikel

-

Immobilienboom – Ende in Sicht?

Die Immobilienpreise haben in den letzten Jahren eine rasante Aufwärtsspirale erlebt. Nun aber flacht der Anstieg langsam ab.

Laut dem Marktforschungsinstitut des IVD sind die Preise 2018 im Vergleich zum Vorjahr zwar gestiegen, aber deutlich weniger als in den Jahren zuvor. Und das, obwohl die Zahl der erteilten Baugenehmigungen rückläufig sei.
„Auch wenn die Preise in Ausnahmen vielleicht noch steigen, so extrem wie in den letzten fünf Jahren wird es sicher nicht mehr“, ist sich Immobilienexperte Peter Schneider sicher. „Vieles hängt von der konjunkturellen Entwicklung ab. Die Wirtschaft wächst momentan nicht mehr so stark. Auch die zukünftige Zinspolitik ist definitiv ein Faktor.“

Der EZB‐Leitzins von null Prozent ist seit März 2016 stabil, und wird es laut EZB‐Präsident Mario Draghi auch noch mindestens bis Herbst 2019 bleiben. Eine Erhöhung dürfte den Immobilien‐Preisanstieg zumindest weiter dämpfen. „Noch muss niemand Angst vor einem Wertverlust seiner Immobilie haben“,  beruhigt Peter Schneider. „Die Voraussetzungen für einen Verkauf zum Bestpreis sind noch sehr gut. Eine fundierte Marktwertermittlung kann dabei helfen.

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch rufen Sie uns gerne an.“

Stichwörter

Weitere Informationen

Info
Datenschutz*